abnehmendiaet.de

Tipps zum Abnehmen

Bereits jeder 2. Deutsche kämpft heute mit überflüssigen Pfunden. Bei Kindern ist es jedes 5. das unter Übergewicht leidet. Die Tendenz ist leider steigend und erhöht sich seit Jahren stetig. Eine einfache Berechnung kann durch den Body Mass Index durchgeführt werden. Dieser zeigt, ob sich das Gewicht im Bereich des Normalen befindet. Hierzu wird das Körpergewicht in Kilogramm durch das Quadrat der Körpergröße in Meter geteilt. Bei dieser Berechnung werden Alter und Geschlecht nicht berücksichtigt. Ein Body Mass Index unter 18 gilt als untergewichtig, 18-25 zeichnet das Normalgewicht aus, 25-30 Übergewicht, während ein Ergebnis über 30 im Bereich des stark adipösen ist. Adipositas bezeichnet sehr starkes Übergewicht. Als häufigster Grund für Übergewicht wird eine unausgewogene, falsche, zu üppige Ernährung in Kombination mit Bewegungsmangel gesehen. Auch genetische Veranlagung kann großen Einfluss auf das Gewicht haben. Folgen des Übergewichts sind unter anderem Herz-Kreislaufbeschwerden wie zB. Bluthochdruck, Diabetes, Kreuz-, und Gelenkschmerzen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Durchblutungsstörungen.

Die Liste der physischen Beschwerden ist lang. Aber auch der psychische Leidensdruck ist meist groß. Der Markt der angebotenen Diäten ist riesig, aber auch hier ist größte Vorsicht geboten. Versprechen von schnellen und einfachen Erfolgen, ohne große Einschränkungen, sollten immer sehr kritisch betrachtet werden. Denn so schnell die Pfunde kamen sind sie selten wieder loszuwerden. Bei starkem Übergewicht empfiehlt sich grundsätzlich die Zusammenarbeit mit einem Arzt oder Ernährungsberater. Unter ständiger Kontrolle hilft dieser zu einer ausgewogenen Ernährung und so zu einem dauerhaften und gesunden Gewichtsabnahme. Zusätzlich sollte im Rahmen einer Ernährungsumstellung Sport getrieben werden. Auch hier empfiehlt sich die Inanspruchnahme eines qualifizierten Trainers.

Gerade bei starkem Übergewicht ist die Bewegung eingeschränkt und der Sport sollte gelenkschonend sein. Besonders gut eignet sich Schwimmen. Hierbei werden Knochen und Gelenke geschont und das Gewebe durch den Wasserdruck zusätzlich massiert. Massagen fördern zudem den Abfluss von Gewebeflüssigkeiten und Schlacken. Besteht kein krankhaftes Übergewicht so ist jeder Sport empfehlenswert. Sport erhöht Grundumsatz des Körpers. Die größten Erfolge zeigten sich in einer Kombination aus Ausdauer-, und Krafttraining. Durch den Aufbau an Muskelmasse kann es sein, dass sich das Gewicht nicht sofort verringert. Muskeln sind grundsätzlich schwer als Fett, verbrennen aber mehr Energie. Wichtig für das Muskelwachstum ist die regelmäßige Zufuhr an Proteinen, so genannten Eiweißen, die in Hühnerfleisch sowie allen Milchprodukten vorkommen. Des weiteren sollte die Ernährung fettarm und reich an Obst und Gemüse sein. Fisch sollte häufiger auf den Tisch kommen. Fleisch 1-2 mal die Woche. Wichtig ist es darauf zu achten, dass es fettarm ist. Statt Leberwurst lieber auf Putenwurst zurückgreifen.

Die Basis der Ernährung sollte aus Vollkorngetreide bestehen. Nudeln, Brot und Reis aus Vollkorngetreide sind ballaststoffreich, machen lange satt und fördern die Verdauung. 3 mittlere Mahlzeiten über den Tag verteilt eignen sich besser als eine Vielzahl kleinerer. Durch die ständige Zufuhr an Nahrung arbeitet die Bauchspeicheldrüse permanent und schüttet Insulin aus. Dies sorgt für die Gewichtszunahme. Das A und O einer gesunden Diät ist das Trinken. Wasser, zuckerfreie Fruchtschorlen aber auch ungesüßter Tee sind besonders empfehlenswert. Zuckerreiche Säfte und Limonaden hingegen sollten gestrichen werden. Auf Süßes muss nicht gänzlich verzichtet werden. Hin und wieder ein Stück bewahrt vor Heißhungerattacken dem Verzehr der ganzen Tafel. Bitterschokolade sollte der Vollmilchvariante vorgezogen werden. Die Annahme, dass nur Fett dick macht ist nur bedingt richtig denn auch Zucker wird vom Körper in Fett umgewandelt.

Für alle Liebhaber der Homöopathie können Therapien wie Akupunktur oder Akupressur sowie die Einnahme pflanzlicher Mittel, unterstützend wirken. Große Vorsicht ist bei allen unerforschten Medikamenten geboten. Diese werden im Internet angeboten und versprechen schnelle Erfolge. Die Nebenwirkungen sind jedoch leider oft nicht abzuschätzen. Auch Apotheken bieten verschiedene Pulver und Gewichtsreduktionspräparate an. Vor der Entscheidung für diese sollte der Hausarzt befragt werden.