abnehmendiaet.de

Kartoffel Diät – Anleitung zur Ernährung

Die Kartoffel ist, ganz im Gegenteil zu der herkömmlichen Ansicht, ein sehr gesundes, kalorienarmes und fettarmes Gemüse, das allerdings seine Tücken in der Zubereitung hat. So ist die einfache Pellkartoffel sehr gesund, kalorienarm, liefert wertvolles Eiweiß und Kohlenhydrate, wird jedoch schon kalorienreicher, sobald man z. B. zum beliebten, als Pulverfertigmischung zu kaufenden Kartoffelbrei greift. Noch fettiger wird die Kartoffel, wenn man sie anbrät oder frittiert oder getrocknet aus der Tüte als Chips verzehrt.
Kartoffeln sind darum so gern als Beilage gesehen, weil sie den Magen schnell vollmachen und sättigend wirken. Ähnliches gilt für viele Vollkornprodukte. Dazu enthalten Kartoffeln noch wertvolle Mineralstoffe und Vitamine.

Da Kartoffeln also an sich sehr kalorienarm sind, kann man mit der Kartoffel Diät auch gut abnehmen. Der Vorteil dabei ist, dass man an Gewicht verliert, jedoch nicht auf Geschmack und Sättigung verzichten muss. Die meisten Diäten ziehen starke Hungergefühle nach sich und lösen automatisch Unruhe und Unzufriedenheit aus, warum die Diät vielleicht dabei hilft, einige Pfunde loszuwerden, doch beileibe nicht dauerhaft wirksam ist, da nach dem Hunger oftmals eine Phase eintritt, in der der Körper nach großen Portionen verlangt, um die spärliche Mahlzeit zuvor auszugleichen.

Bei der Kartoffel Diät gibt es keine Hungerphasen, sondern ganze fünf Mahlzeiten, die über den Tag verteilt zu sich genommen werden. Das bedeutet, es gibt Frühstück, Mittagessen, zwei Zwischenmahlzeiten und Abendessen. Die Zwischenmahlzeiten sind sehr wichtig, da gerade sie den Appetit und das Hungergefühl begrenzen oder ganz verschwinden lassen und auf diese Art und Weise die gefährlichen Heißhungerphasen verhindern. Auch sorgen Zwischenmahlzeiten für gute Blutzuckerwerte, so dass während des Tages und während der so genannten Crash-Diät keine Leistungstiefs entstehen. Obwohl die Kartoffel sehr gesund ist, kann bei der Kartoffel Diät zusätzlich weiteres Gemüse, Obst, sogar Fisch oder mageres Fleisch wie z. B. Geflügel dazu gegessen werden. So entstehen während der Diät keinerlei Mangelerscheinungen.

Die Ernährung mit Kartoffeln ist darum so geeignet, weil diese den Körper entwässern. Sie enthalten mitunter viel Kalium, der wiederum die Nieren anregt und die Entschlackung fördert. Auch enthält die Kartoffel wenig Natrium, was z. B. in Kochsalz vorkommt und im Körper das Wasser bindet. Darum wird bei der Kartoffel Diät nur wenig Salz verwendet, stattdessen kann man auf Kräuter wie Thymian, Rosmarin und andere zurückgreifen.
Da die Kartoffel den Körper entschlackt, muss während der Diät viel Wasser getrunken werden. Auch sollte die Kalorienmenge nicht höher als 1000 Kalorien sein, was aber wiederum den Vorteil ausmacht, dass die Diät sofort erfolgreich und vor allen Dingen in ihrem Ergebnis schnell sichtbar ist.

Die Rezepte für die Kartoffel Diät sind sehr fettarm. Ob Kartoffel-Möhren-Suppe oder gekochte Kartoffeln mit Magerquark, die Kartoffel wird hauptsächlich gekocht serviert und mit verschiedenen Gemüsesorten oder eben mit Fisch oder fettarmen Fleisch kombiniert.
Wer zu der Diät noch etwas Sport betreibt oder sich einfach etwas mehr bewegt, wird mit dem Ergebnis mehr als zufrieden sein. Auch sollte man, nachdem die Diät beendet ist, nicht wieder in seine alten Ernährungsgewohnheiten zurückfallen, da sonst die Gefahr des Jojo-Effekts besteht.
Kartoffeln sind immer eine gute Beilage und schmecken dazu auch noch sehr gut. Wer sie mag und sie individuell mit verschiedenen anderen Nahrungsmitteln kombiniert, läuft auch nicht Gefahr, eintönige oder fade Mahlzeiten verzehren zu müssen.

Neben der Kartoffel Diät, gibt es auch noch die Reisdiät und Apfeldiät.